Samtrot - Lauffener Weingärtner

Gut. Das muss sein. Ich muss das nachholen. Wenn ich schon Samtrot als Rebsorte präsentiere, muss ich zumindest den ersten Samtrot, den ich je verkostet habe, kurz vorstellen.  Ein Begriff war mir die Rebsorte zwar schon länger, aber erst in diesem Jahr habe ich ein bisschen probiert. Und mit dem Samtrot Lauffener Katzenbeißer der Lauffener Weingärtner habe ich nichts falsch gemacht.

Der Wein ist etwas dunkler als himbeerfarben, in der Nase ähnlich einem Spätburgunder. Auf der Zunge ist er wunderbar weich mit fruchtigem Himbeergeschmack und angenehmer Säure. Dieser Samtrot ist kein wuchtiger Wein, er hat einen eher leichten Körper und auch keinen langen Nachhall – wirkt aber auch nicht “dünn”.  Für mich ist der Wein im besten Sinne “gefällig” und süffig, ein idealer Einstiegswein. Er hat mir besser gefallen als der trockene Poet-Samtrot der Weingärtner, der für 6,90 Euro zu haben ist.

  • Samtrot trocken, Lauffener Katzenbeißer, 2015
  • Lauffener Weingärtner eG, Württemberg
  • 0,75 Liter
  • 4,90 Euro

Samtrot - Weinlabel