Weinlehrpfad Umstadt

Gestern gab es einen perfekten Herbsttag: Die Sonne schien unaufhörlich, die Temperaturen waren mild, eine leichte Brise wehte. An so einem Tag muss man natürlich ein bisschen in der Natur herumlaufen. Der wunderbar gelegene Umstädter Weinlehrpfad war für diesen Tag eine gute Wahl.

Der Weinlehrpfad liegt oberhalb von Groß-Umstadt in der Lage Herrnberg. Um dorthin zu gelangen, folgt man am besten der Beschilderung des Restaurants „Farmerhaus“. Direkt dahinter gibt es am Wanderparkplatz ausreichend Parkplätze.

Spielerisch lernen in der Weinlandschaft

Weinlehrpfad Umstadt - Beschreibung Müller-Thurgau2010 wurde das Projekt des neuen Weinlehrpfads von der Stadt nach einem Konzept des ortsansässigen Weinbauvereins umgesetzt. Auf rund zwei Kilometern erfährt man auf Schautafeln nicht nur Grundsätzliches zu den dort angebauten Rebsorten, sondern auch zu anderen Themen rund um den Weinanbau. Leicht verständliche Schaubilder zur Bodenbeschaffenheit, zur Geologie vor Ort, zur Historie der Wingertshäuschen, zu den Weinlagen und, und, und. Für Kinder gibt es speziell aufbereitete Informationen in kleinen Häppchen.

Panoramablick und Vandalismus

Weinlehrpfad Umstadt - Blick zum Taunus

Weinlehrpfad Umstadt – Blick zum Taunus

Die großen Info-Tafeln mit Hinweisen zu den Sehenswürdigkeiten in der Landschaft am Panoramaausblick wurden im März dieses Jahres mutwillig zerstört. Den Ausblick kann man aber trotzdem wunderbar genießen. Man blickt in den Odenwald, das Auge macht sich am in der Sonne gleißenden Otzberg fest, weiter streift der Blick auf die Ebene hinter Groß-Umstadt – und dort kann man tatsächlich das Rhein-Main-Gebiet mit Frankfurt und dahinter den Taunus erkennen.

 

Picknick mit Blick auf den Otzberg? Ja!

Weinlehrpfad Umstadt - Blick zum Otzberg

Weinlehrpfad Umstadt – Blick zum Otzberg

Der Weg des Weinlehrpfads schlängelt sich von oben nach unten durch die Weinberge. Natürlich kann man auch unten starten und den Weg nach oben gehen. Bänke zum kurzen Rasten sind auf der Strecke ausreichend vorhanden, an einem Punkt mit Bank, Tisch und Blick auf den Otzberg bietet sich sogar ein kleines Picknick an.

Und wer jetzt noch nicht genug Bewegung an der frischen Luft hatte, läuft einfach weiter zum direkt angrenzenden „Naturerlebnispfad am „Hainrich“.