Winzer und Winzermeisterinnen: Vater Elmar Clemens mit seinen Töchtern Ronja und Selina

Das Weingut Clemens und die Selection Rheinhessen

„Silvaner ist meine Lieblingsrebsorte“, sagt Selina Clemens, die amtierende Wörrstädter Weinprinzessin. „Silvaner hat ein breites Aromenspektrum und wird so nie langweilig. Für das Label „Selection Rheinhessen“ machen wir einen kräuterigen, leicht salzigen und mineralischen Silvaner“, sagt sie. Und natürlich ist der auch auf der Jahrgangspräsentation der Selection Rheinhessen mit dabei.  Die Weinschau findet am 2. September ab 17.00 Uhr im Lichthof der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz statt. Dort präsentieren rund 20 rheinhessische Winzerbetriebe ihre Spitzenprodukte.

Spitzenprodukt heißt hier: mindestens 25 Jahre alte Reben, Einzellagen, Selektion und niedrige Erträge mit maximal 55 Hektoliter pro Hektar Rebfläche, reine Handlese, vollreifes Lesegut mit mindestens 90° Oechsle und klassische Rebsorten von Riesling bis Spätburgunder. „Damit alles mit rechten Dingen zu geht, haben wir einige Kontrollmechanismen“, erklärt Josefine Schlumberger vom Verein Rheinhessenwein. „Wir führen Weinbergsinspektionen durch und die vorgestellten Weine werden von einer DLG-Fachjury in einer Blindverkostung sensorisch geprüft. Wer die Mindestpunktzahl nicht schafft, erhält für seinen Wein keine Selections-Plakette.“

Verantwortung geteilt durch drei

Rheinhessenwein schreibt jährlich sämtliche rheinhessischen Winzerbetriebe an und erklärt das Programm der Selection. Das Weingut Clemens aus Sulzheim hat sich seit 2010 entschlossen, diesen mit viel Mehraufwand behafteten Weg zu gehen, um Spitzenweine zu produzieren. Das Portfolio für die Selection besteht nun aus Riesling, Portugieser und Silvaner. Für die Arbeit in Weinberg und Keller zeichnet ein Dreigespann aus Vater Elmar und den Töchtern Ronja und Selina – beide Winzermeisterinnen – verantwortlich. „Wir sind ein kleines Weingut im Umbruch und setzen nun verstärkt auf Qualität“, sagt Selina Clemens. „So haben wir unsere Weine 2018 zum ersten Mal bei der awc vienna vorgestellt und gleich zwei Gold- und 14 Silbermedaillen erhalten.“

Dass aber bei der Jahrgangspräsentation der Selection Rheinhessen an der Sonderverkostungstheke mit gereiften Weinen ihre Lieblingsrebsorte Silvaner im Mittelpunkt stehen wird, freut sie besonders: „Viele Menschen wissen gar nicht, wie wunderbar ein hochwertiger, gereifter Silvaner schmecken kann. Wir werden dort unseren spontanvergorenen 2015er Silvaner zur Verkostung bereitstellen, haben aber sogar noch einen Restbestand von 2011 im Angebot.“

Spitzenprodukte zu fairen Preisen

Wer jetzt glaubt, dass man sich die speziellen Weine wohl kaum leisten können wird, irrt. Im Vergleich zu anderweitig vermarkteten hochwertigen Weinen, kann man bei der Selection Rheinhessen noch richtige Schnäppchen machen. „Wir machen keine Preisvorgaben. Optimalerweise sollte ein solcher Wein über zwölf Euro kosten, das kommt aber ganz auf die Struktur des Winzerbetriebs an“, so Josefine Schlumberger. Bei Clemens‘ kosten die Selectionsweine zwischen 8,80 und 11,90 Euro – noch.

Die Veranstaltung der Selection Rheinhessen am 2. September 2019 ab 17.00 Uhr im Lichthof der IHK Rheinhessen, Holzhofstr.4 in Mainz, kostet 15,00 Euro.

Der Artikel wurde redaktionell verändert veröffentlicht am 31.08.2019 im Darmstädter Echo, Südhessen genießen, Weinschmecker